Ausbildung

Der Weg zum

Ausbildungsplatz

Das BIZ – Berufsinformationszentrum der Agentur für Arbeit

Das BIZ der Agentur für Arbeit ist der richtige Ansprechpartner bei der konkreten Suche nach einem Ausbildungsplatz. Hier können Sie sich beraten lassen. Darüber hinaus gibt Ihnen die Agentur Hilfestellung bei Ihrer Ausbildungsplatzsuche.

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Lehrstellenbörse der IHK

Bei der gemeinsamen Lehrstellenbörse der Industrie- und Handelskammern in Deutschland können Sie in der eigenen Region oder bundesweit nach ihrem Wunschberuf und dem passenden Ausbildungsbetrieb suchen. Legen Sie ein persönliches Profil an und lassen sich automatisch über passende Ausbildungsplätze informieren.

Ihre Ansprechpartner

IHK Köln
Aus- und Weiterbildung
Telefon 0221 1640-6600
ausbildung@koeln.ihk.de

Ausbildungsstellenvermittlung der IHK Köln

Die Ausbildungsstellenvermittlung der Industrie- und Handelskammer zu Köln bringt Ausbildungsbetriebe und Jugendliche zusammen.

Folgende Unterstützung bietet die IHK Köln Jugendlichen an:

  • aktuelle und passgenaue Ausbildungsstellenangebote
  • praxisnahe Informationen über Berufe
  • attraktive Alternativen zum Wunschberuf
  • individuelle Empfehlungen an Unternehmen
  • Check von Bewerbungsunterlagen
  • Tipps für Vorstellungsgespräche, Telefonate und Einstellungstest

Schicken Sie einfach eine schriftliche Bewerbung postalisch oder per E-Mail an:

IHK Ausbildungsstellenvermittlung
Eupener Str. 157
50933 Köln
ausbildungsvermittlung@koeln.ihk.de.

Ihre Ansprechpartner

IHK Köln
Ausbildungsstellenvermittlung
Telefon 0221 1640-6650
ausbildungsvermittlung@koeln.ihk.de

Auch über WhatsApp unter der
Mobilnummer 0173 54 87 517 erreichbar!

Ausbildungsplatzbörse der HWK Köln

Hier geht es zur Ausbildungsplatzbörse der Handwerkskammer Köln mit allen freien Ausbildungsplätzen in der Region.

Ihre Ansprechpartner

Alle Ansprechpartner der HWK Köln
finden Sie auf der Website.

Ausbildungsstellenvermittlung der HWK Köln

Auch die Handwerkskammer zu Köln bietet jungen Menschen Unterstützung bei der Suche nach dem passenden Ausbildungsplatz an. Sie erhalten sowohl Unterstützung bei der Berufswahl, bei der Kontaktaufnahmen zu Betrieben sowie der Erstellung von Bewerbungsunterlagen und der Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Ihre Ansprechpartner

HWK Köln
Laura Pauels
Telefon 0221 2022-408
pauels@hwk-koeln.de

Berufe- und Azubimessen

Im Rheinisch-Bergischen Kreis finden regelmäßige Berufe- bzw. Ausbildungsmessen statt. Solche Messen sind eine tolle Gelegenheit, Unternehmen und Mitarbeiter persönlich kennen zu lernen und mehr über einzelne Ausbildungsberufe zu erfahren.

4starters

Die 4starters BerufeMesse findet am 15. September 2018 von 10:00 bis 14:00 Uhr im Schulzentrum Cyriax, Perenchiesstraße in 51491 Overath statt.

Ansprechpartner
Christel Irmen
Telefon 0162 9752064
christel.irmen@uirb.de

Michael Unrath
Telefon 02202 2603236
michael.unrath@uirb.de

Ausbildungsmesse

Die Ausbildungsmesse Burscheid findet am 6. Oktober 2018 von 10:00 bis 14:00 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum MEGAFON, Montanusstraße 15 in 51399 Burscheid statt.

Ansprechpartner
Werner Schmitten
Telefon 02202 93622-34
werner.schmitten@kja.de

Martin Schäfer
Telefon 02202 93622-15
martin.schaefer@kja.de

Bergischer Ausbildungstag

Der 2. Bergische Ausbildungstag findet am 25. September 2018 von 10:00 bis 18:00 Uhr im Bergischen Berufskolleg, Kattwinkelstraße 2 in 42929 Wermelskirchen statt. 

Ansprechpartner
Stefan Meissner
bergischer_ausbildungstag@bbk.schule

Perspektive Kürten

Die Ausbildungsmesse „Perspektive Kürten – Karriere vor Ort“ hat am 24. Februar 2018 stattgefunden. Den Termin für die kommende Ausbildungsmesse finden Sie hier, sobald dieser feststeht.

Ansprechpartner
Anita Waier-Breidenbach
Telefon 02268 939129
a.waier-breidenbach@kuerten.de

Azubi-Speed-Dating

Jedes Jahr im Frühsommer findet das Azubi-Speed-Dating der Industrie- und Handelskammer zu Köln und der Agentur für Arbeit statt. Das Speed-Dating ist für Jugendliche gedacht, die kurz vor Beginn des neuen Ausbildungsjahres noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind. Sie treffen wiederum die Arbeitgeber, die ihre Ausbildungsplätze noch nicht besetzt haben. Zusammen geht es 10 Minuten an einen Tisch, um sich kurz kennen zu lernen und heraus zu finden, ob die berühmte Chemie stimmt.

Die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass viele der Jugendlichen in den kurzen persönlichen Gesprächen so von sich und ihren Stärken überzeugen können, dass sie danach tatsächlich einen Ausbildungsvertrag abschließen konnten. Eine gute und praktische Gelegenheit also, um in relativ kurzer Zeit mit vielen jungen Menschen zum Thema Ausbildungsplatz ins Gespräch zu kommen. Die Ansprechpartner bei der IHK Köln beraten Sie gerne!

Ihre Ansprechpartner

IHK Köln
Nadine Bilo
Telefon 0221 16406360
nadine.bilo@koeln.ihk.de

Wenn es mal nicht ganz so rund läuft bei der Ausbildungsplatzsuche

Manchmal läuft es nicht so wie man sich das vorgestellt hat. Der Plan war eigentlich ein anderer, aber es hat nicht funktioniert. Manchmal gibt es einfach auch die berühmten Anlaufschwierigkeiten. Es kann viele unterschiedliche Gründe geben, warum es mit einer Ausbildung nicht richtig klappt.

Für solche Fälle gibt es verschiedene Möglichkeiten, Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Einfach mal schlau machen!

Die alternative Berufsausbildung

Wenn Sie nach der Schule keinen Ausbildungsplatz gefunden haben, dann hilft die Agentur für Arbeit weiter. Die bietet zum Beispiel die Ausbildungsmaßnahme „BaE“ an, was so viel bedeutet wie „Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen“.

Was heißt das jetzt genau? Die Ausbildung findet in Werkstätten von Bildungsträgern oder in Zusammenarbeit mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb statt. Natürlich gehört auch der Besuch der Berufsschule mit dazu. Teilnehmen können Jugendliche, die von der Agentur für Arbeit für eine solche Maßnahme vorgeschlagen werden. Es kostet Sie nichts. Sie haben Anspruch auf eine Ausbildungsvergütung und sind sozialversichert.

Was sind die Vorteile? Gemeinsam mit Ihnen wird Ihr persönlicher Unterstützungsplan und Ausbildungsablauf entwickelt, damit Sie die Ausbildung auch erfolgreich durchlaufen können. Sie bekommen Hilfe bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen oder auch ganz normalen Alltagsproblemen und Gesprächen mit Ausbildern, Lehrkräften und Eltern.

Also einfach mal fragen! Auch das kostet nichts!

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Einstiegsqualifizierung (EQ)

Die Einstiegsqualifizierung ist eine berufsvorbereitenden Maßnahmen und ein Angebot der Agentur für Arbeit für Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz finden. Man kann die Einstiegsqualifizierung mit einem Praktikum vergleichen, nur dass es klarere gesetzliche Regelungen gibt. Bei der Einstiegsqualifizierung ist zum Beispiel eine Vergütung gesetzlich vorgeschrieben und Sie sind sozialversichert. Eine EQ kann in Vollzeit und unter bestimmten Voraussetzungen auch in Teilzeit absolviert werden. Die EQ bzw. das Praktikum dauert 6 bis 12 Monate. Am Ende erhalten Sie ein Zeugnis. Es ist möglich, die EQ auf eine spätere Ausbildung anrechnen zu lassen. Hier müssen der Betrieb und die zuständige Kammer zustimmen. Die EQ können Sie in verschiedenen Bereichen absolvieren, je nachdem, welchen Beruf Sie später lernen wollen. Das Praktikum sollte also dem Berufsbild Ihres späteren Ausbildungsberufes entsprechen.

Voraussetzungen für eine Teilnahme: Sie sind bei der Agentur für Arbeit als Bewerber gemeldet und finden keinen Ausbildungsplatz. Sie haben noch keine Berufsausbildung abgeschlossen und sind unter 25 Jahre alt. Sie haben die allgemeine Schulpflicht erfüllt.

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Infos rund um die Ausbildung

Mit dem Beginn einer Ausbildung startet eine ganz neue Phase im Leben. Auf einmal tauchen Fragen auf, mit denen man sich bislang nie beschäftigt hat. In der Rubrik „Deine Ausbildung“ der Seite „Du + Deine Ausbildung = praktisch unschlagbar“ vom Bildungsministerium für Bildung und Forschung finden Sie alle wichtigen Antworten rund um das Ausbildungsverhältnis, Rechte und Pflichten, Vergütung, Auslandsaufenthalte, Zusatzqualifikationen und vieles mehr. Ob die Seite auch Antworten auf Ihre sonstigen Fragen bereithält, können wir nicht wirklich sagen.

Jo B. – Das Joblexikon. Ein ziemlicher dicker Schinken, dafür gefüllt mit allen Informationen zu Themen wie Berufswahl, Bewerbung, Ausbildung und Weiterbildung von A bis Z. Hier können Sie alles nachschlagen, von A wie Arbeitsentgelt bis Z wie Zweiter Bildungsweg.

Ausbildung? Geht auch in Teilzeit!

Die Teilzeitausbildung ist ein Ausbildungsmodell speziell für junge Eltern und Personen, die einen Angehörigen pflegen und entsprechend keine Zeit für eine klassische Vollzeitausbildung haben. Oder für Menschen, die gesundheitlich eingeschränkt sind und daher keine Ausbildung in Vollzeit absolvieren können.

Wie funktioniert das? Konkret sieht das so aus: Bei einer Ausbildung in Teilzeit wird die tägliche oder wöchentliche Ausbildungszeit im Betrieb reduziert. Das heißt, Auszubildende und Betrieb einigen sich auf eine wöchentliche Ausbildungszeit zwischen 20 und 35 Stunden, in der Regel 30 Stunden. Die Ausbildungszeit lässt sich flexibel an die betrieblichen Abläufe und die Bedürfnisse der Auszubildenden anpassen.

Der Berufsschulunterricht und überbetriebliche Lehrgänge erfolgen weiterhin in Vollzeit. Die Ausbildung in Teilzeit führt grundsätzlich nicht zu einer längeren Ausbildungsdauer. Bei einer wöchentlichen Ausbildungszeit von weniger als 25 Stunden kann sich die Gesamtdauer der Ausbildung jedoch verlängern – in der Regel um ein halbes oder ganzes Jahr. Dies ist vom Einzelfall abhängig. Eine Teilzeitberufsausbildung ist grundsätzlich in allen anerkannten Berufen des dualen Ausbildungssystems möglich.

Was sind Ihre Vorteile? Sie können Familie bzw. Pflege und Ausbildung besser vereinbaren und erhalten gleichzeitig einen qualifizierten Berufsabschluss für eine eigenständige berufliche Existenz. Sie erlangen Unabhängigkeit von staatlichen Unterstützungsleistungen und verbessern Ihre Chancen auf eine dauerhafte Beschäftigung. Dies ist auch für Ihre spätere Altersversorgung wichtig.

Welche Voraussetzungen gibt es? Teilnehmen können Frauen und Männer ohne (abgeschlossene) Berufsausbildung, die aufgrund einer Familienverantwortung (Betreuung von Kind/ern, Pflege von Angehörigen) eine Berufsausbildung in Vollzeit nur erschwert absolvieren könnten.

Gut begleitet auf dem Weg zur Teilzeitausbildung mit TEP

Damit der Übergang in eine Teilzeitausbildung gelingen kann, hat das Land NRW das Programm „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ (TEP) aufgelegt. Finanziert wird das Programm mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds. TEP unterstützt Menschen mit Familienverantwortung, vor allem junge Mütter und Väter, bei der Suche nach einem betrieblichen Ausbildungsplatz in Teilzeit und gibt Hilfestellung, um Familie und Ausbildung zu vereinbaren. Die Teilnehmenden werden gecoacht, qualifiziert und beruflich vorbereitet und während der ersten Ausbildungsmonate individuell begleitet.

Im Rheinisch-Bergischen-Kreis wird das Projekt TEP „Teilzeitberufsausbildung – Einstieg begleiten – Perspektiven öffnen“ von der Wirtschaftsakademie Küster GmbH durchgeführt. Die Projektteilnahme verläuft über zwölf Monate und gliedert sich in eine ca. sechsmonatige Vorlaufphase und eine maximal achtmonatige Begleitphase. Nach einer gründlichen Vorbereitung und dem Übergang in eine Teilzeitberufsausbildung begleitet die Wirtschaftsakademie Küster GmbH die Betriebe und die Auszubildenden auch während der ersten Ausbildungsmonate. Diese Ausbildungsbegleitung umfasst alle anerkannten Ausbildungsberufe, inkl. der schulischen Ausbildungsberufe der Alten- sowie Gesundheits- und Krankenpflege.

Ihre Ansprechpartner:

Jobcenter Rhein-Berg
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Monika Lichy
Telefon 02202 9333-183
monika.lichy@jobcenter-ge.de

Agentur für Arbeit
Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt
Marita Franssen
Telefon 02202 9333-220
marita.franssen@arbeitsagentur.de

Wirtschaftsakademie Küster GmbH
Lisa Metzner
Telefon 02204 8678171
metzner@wakuester.com

Was geht sonst noch? – Zusatzqualifikationen und Auslandsaufenthalte

Als Azubi die Welt entdecken! Hier finden Sie Infos zu beruflichen Auslandsaufenthalten während der Ausbildung.

Zusatzqualifikationen neben der Ausbildung erwerben – das geht mit „Ausbildung plus“!

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Not readable? Change text. captcha txt