Weiterentwicklung.

Chancen nutzen, Perspektiven entwickeln, Qualifikationen erwerben

Lebenslanges Lernen gilt in der Ausbildungs- und Berufswelt längst als gesetzt.
Unsere Gesellschaft, wie auch der Arbeitsmarkt, befinden sich in einem ständigen Wandel. Dementsprechend verändern sich auch die Anforderungen, die der Beruf ebenso wie der Alltag an den Einzelnen stellen.
Berufliche Flexibilität, häufigere Jobwechsel, Umschulungen, Aus- und Wiedereinstiege werden immer mehr Teil einer neuen Normalität. Individuelle sowie bedarfsgerechte Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote durch das gesamte Erwerbsleben hinweg erhalten daher eine immer größere Bedeutung.
Hier finden Sie Informationen rund um das Thema Weiterbildung – angefangen von Beratungsangeboten, über die Suche zur passenden Weiterbildung bis hin zu Fördermöglichkeiten!

Beruflich
weiter
entwickeln

Rheinisch-Bergischer Kreis. Hier unternehmen Sie was.

Beratung zur beruflichen Entwicklung

B

erufliche Veränderungen erfordern oftmals viel von uns. Manchmal fehlt einem selber auch der Überblick über die bestehenden Möglichkeiten. Hierbei kann die Beratung zur beruflichen Entwicklung weiterhelfen.

Was ist das? Ein Förderangebot für Personen in beruflichen Veränderungsprozessen, die in Nordrhein-Westfalen wohnen und arbeiten.

Wer kann das in Anspruch nehmen? Grundsätzlich erstmal jeder, der in einer beruflichen Veränderung steckt. Es kann zum Beispiel sein, dass Sie aus einer Eltern- oder Pflegezeit zurückkehren oder aus gesundheitlichen Gründen Ihren Beruf nicht mehr ausüben können.
Oder Sie orientieren sich um und suchen einen neuen Arbeitsplatz, weil ihr jetziger Betrieb von Insolvenz bedroht ist. Vielleicht arbeiten Sie auch in sogenannten prekären Beschäftigungsverhältnissen, mit Zeitvertrag, Befristung oder Minijob und wollen sich verändern. Auch Ältere oder Un- und Angelernte sind angesprochen.

Wer berät mich? Qualifizierte Berater, die über entsprechende Erfahrung und fundiertes Wissen verfügen.

Wie läuft so eine Beratung ab? Die Beratung unterstützt Sie dabei, Ihre persönlichen Wünsche zu klären und Ihre Möglichkeiten realistisch einzuschätzen. Sie entwickeln gemeinsam Lösungswege. Darüber hinaus erhalten Sie wichtige Infos über mögliche Weiterbildungen und auch finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten.

Was kostet das und wie oft kann ich das nutzen? Die Beratung zur beruflichen Entwicklung ist kostenfrei. Es können bis zu neun Stunden in Anspruch genommen werden.

Beratungsstellen im RBK:

Rheinisch-Bergische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH
Friedrich-Ebert-Straße 75
51429 Bergisch Gladbach
Erstinformationen und Terminvereinbarung unter 02204-97630

VHS Bergisch Land
Rot-Kreuz-Straße 8a
42929 Wermelskirchen
Erstinformationen und Terminvereinbarung unter 02196-947040

Beratung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen

Ein Teil der Beratungsstellen zur beruflichen Entwicklung in NRW hat sich auf die Fachberatung zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen spezialisiert. Sie finden dort Unterstützung bei folgenden Fragestellungen:

  • Sie möchten klären, ob Ihre im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen anerkannt werden können
  • Sie möchten wissen, ob eine Anerkennung Ihre beruflichen Chancen erhöht
  • Sie möchten sich informieren, welche Anerkennungsstelle für Sie zuständig ist
  • Sie benötigen Unterstützung bei der Antragstellung für das Anerkennungsverfahren
  • Sie möchten klären, ob es Fördermöglichkeiten für die Kosten des Anerkennungsverfahrens gibt
  • Sie haben bereits einen Anerkennungsbescheid erhalten, verstehen ihn aber nicht vollständig
  • Sie haben eine Teilanerkennung erhalten und suchen die passenden Angebote für eine Nachqualifizierung

Beratungsstellen im RBK:

VHS Bergisch Land
Rot-Kreuz-Straße 8a
42929 Wermelskirchen
Erstinformationen und Terminvereinbarung unter 02196-947040

Für alle die mehr wissen wollen

Einen Überblick über alle Beratungsstellen in NRW, die „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ und „Fachberatung zur Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen“ anbieten, können Sie über die Beratungsstellensuche finden:

Informationen zur beruflichen Anerkennung finden Sie beim mehrsprachigen Portal „Anerkennung in Deutschland“. Die Seite informiert darüber, wie ausländische Berufsabschlüsse in Deutschland anerkannt werden können. Ein Service der Website ist der „Anerkennungs-Finder“: Das Online-Tool benennt Ihnen mit wenigen Klicks, die für die Antragstellung zuständige Stelle. Darüber hinaus bündelt es wichtige Informationen zu rechtlichen Grundlagen, zu Anerkennungsverfahren in den einzelnen Berufen und zu Beratungsangeboten.

Das Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)“ unterstützt zugewanderte Menschen, die im Ausland ihre Bildungs- und Berufsabschlüsse erworben haben. So soll der Einstieg in eine (aus)bildungsadäquate Beschäftigung in Deutschland erleichtert werden. Auf der Seite finden Sie ebenfalls einen Überblick über die Beratungsangebote in ganz NRW.

Fort- und Weiterbildung

Weiterbildung ist ein weites Feld. Es beginnt bei den klassischen internen wie externen Seminaren und Workshops. Daneben gibt es eine ganze Reihe informeller Angebote, wie z. B. Informationsveranstaltungen, Vorträge, Konferenzen oder Messebesuche. Dabei tauschen Sie sich mit Ihren Kollegen und Vorgesetzten über Innovationen und andere Themen aus und lernen so ganz nebenbei. Oder Sie treffen sich gezielt zum Erfahrungsaustausch in Meetings.
Ein weiterer Bereich der Weiterbildung ist das selbst gesteuerte Lernen mit Medien. D. h. Sie lesen zum Beispiel Fachartikel in Zeitschriften oder informieren sich digital. Im Internet gibt es Angebote zum E-Learning, Lernplattformen oder offene Seminare. Auch Universitäten bieten Fernlerngänge mit digitalen Lernunterlagen an.

Wie finde ich die passenden Weiterbildungsangebote?

Nicht nur die Weiterbildung an sich ist ein weites Feld, auch das Feld der Weiterbildungsanbieter ist ziemlich weit und oft auch schwer zu überblicken. Im Folgenden finden Sie eine kleine Übersicht von Internetadressen, die Ihnen in Sachen Weiterbildung weiterhelfen.

Sie haben weitere Fragen zum Thema Weiterbildung oder möchten sich beraten lassen?
Sprechen Sie uns sehr gerne an!

IHK Köln
Bildungsberatung
Tel. 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

HWK Köln
Silke Puchalla
Tel. 0221 2022-356
puchalla@hwk-koeln.de

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Tel. 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Unternehmerakademie Bergisches Land – Weiterbildungsangebot der Kreishandwerkerschaft Bergisches Land

Weiterbildungsangebot der Handwerkskammer Köln

Akademie des Handwerks Schloss Raesfeld – Weiterbildungseinrichtung der Handwerksorganisationen Nordrhein-Westfalens

Weiterbildungsprogramm der Industrie- und Handelskammer zu Köln

Das e-learning Angebot der Agentur für Arbeit

Die LERNBÖRSE exklusiv steht allen Kunden der Bundesagentur für Arbeit zur Verfügung, die über ein Benutzerkonto in der JOBBÖRSE verfügen und von ihrer betreuenden Fachkraft als Kunden der JOBBÖRSE übernommen wurden.

Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V – Hier finden Sie Bildungsangebote in Köln und Umgebung

Das Kölner Bildungsportal mit vielen Infos rund um Lernen und Weiterbildung

Bildungsurlaub

M

it dem Bildungsurlaub fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmern zum lebenslangen Lernen. Eine Woche lang lernen, neue Erkenntnisse gewinnen, zu einem selbst ausgewählten Thema – beurlaubt von der Arbeit und unter Weiterzahlung des Gehalts.
Die einzelnen Bundesländer haben unterschiedliche gesetzliche Bestimmungen. Hier ein paar Fakten zum Bildungsurlaub in NRW:
Beschäftigte haben in NRW einen rechtlichen Anspruch auf sogenannten Bildungsurlaub. Das Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz NRW (AWbG) regelt diesen Bildungsurlaub. Berechtigt ist, wer mindestens sechs Monate in einem Betrieb beschäftigt ist. Der Rechtsanspruch gilt aber nur, wenn der Betrieb mindestens zehn Beschäftigte hat. Der Bildungsurlaub umfasst bis zu fünf Tage im Jahr. Während des Bildungsurlaubs werden Beschäftigte vom ihrem Arbeitgeber freigestellt, bekommen aber das Gehalt voll weitergezahlt. Die Kosten für eine Bildungsurlaub-Veranstaltung zahlen die Beschäftigten selbst.

Aktuelle Informationen zum Thema Bildungsurlaub für Nordrhein-Westfalen sowie eine Datenbank mit Bildungsurlaubsseminaren

Das DGB Bildungswerk in NRW hat einen Leitfaden für den Bildungsurlaub veröffentlicht.

Berufsbegleitend studieren

Ein berufsbegleitendes Studium ermöglicht es Berufstätigen, neben dem Beruf zu studieren. Berufsbegleitende Studiengänge sind meist so organisiert, dass sie auch mit einer Berufstätigkeit in Vollzeit vereinbar sind.
Es gibt aber auch Teilzeitstudiengänge, die Sie als berufsbegleitendes Studium absolvieren können. Informationen sowie Angebote zum berufsbegleitenden Studium im Rheinisch-Bergischen Kreis und der Region finden Sie in der Rubrik „Studium“.

Online lernen mit MOOCs

W

as bedeutet MOOC? Es ist eine Abkürzung für „Massive Open Online Course“ und bedeutet Onlinekurs. MOOCs kombinieren klassische Weiterbildungselemente, wie zum Beispiel Videos, Lesematerial und Problemstellungen mit Foren, in denen sich Lehrende und Lernende austauschen und Gemeinschaften bilden können.
Ein MOOC absolvieren bedeutet, Lernen ohne feste Strukturen, komplett virtuell und mit tausenden von weiteren Teilnehmern. Das ist das Konzept dieser frei zugänglichen und in der Regel kostenlosen „Massive Open Online Courses“.
MOOCs bieten eine interessante Möglichkeit sich mit Themen auseinander zu setzen. Ob diese Form des Lernens passend ist, muss jeder für sich selber ausprobieren. Auf der Seite der Bertelsmann Stiftung finden Sie einen informativen Artikel zum Thema Lernen mit MOOCs.

Hier finden Sie eine Auswahl von Plattformen, die auch kostenfreie MOOCs anbieten:

oncampus ist eine Tochterfirma der Fachhochschule Lübeck. Bei oncampus können Sie Weiterbildungen absolvieren und auch berufsbegleitend studieren. Es gibt kostenpflichtige und kostenfreie Weiterbildungen.

Die Internetplattform „open hpi“ vom Potsdamer Hasso-Plattner Institut bietet für die interessierte Öffentlichkeit vor allem Kurse zu Grundlagen der Informatik und digitalen Technologien an.

Die Plattform „iversity“ bietet Online-Kurse in Zusammenarbeit mit Universitäten, Unternehmen und NGOs. Der Schwerpunkt liegt auf beruflichen Kursen für Unternehmen und Privatpersonen.

Aufstiegsfortbildung – Meister und Techniker

B

ei einer Aufstiegsfortbildung von Facharbeiter zu Meister oder Techniker wird vor allem die fachliche und persönliche Kompetenz ausgebaut und die Führungsfähigkeit gestärkt. Meister- und Technikerausbildungen unterscheiden sich in ihrer inhaltlichen Ausrichtung, ihren Zugangsvoraussetzungen, ihrer Dauer und ihrer Abschlussprüfung. Solche Fortbildungen haben das Ziel, einen beruflichen Aufstieg zu ermöglichen. Sie werden entweder von den Kammern oder staatlichen Stellen angeboten. Demensprechend sind diese Bildungsbausteine dann auch anerkannt. Eine Förderung seitens des Arbeitgebers kann sowohl durch finanzielle Unterstützung als auch durch Freistellung innerhalb der Arbeitszeit erfolgen.

Welche Fördermöglichkeiten für Aufstiegsfortbildungen bestehen und wer Ihnen dabei weiterhelfen kann, finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

HWK Köln
Fortbildungszentrum
Telefon 0221 2022-340 oder 356
fbz@hwk-koeln.de

Berufsabschlüsse nachholen / Nachqualifizierung

V

iele Beschäftigte üben berufliche Tätigkeiten aus, haben aber keine Ausbildung abgeschlossen. Manche haben ihre Ausbildung abgebrochen oder sind direkt nach dem Schulabschluss ins Arbeitsleben eingetreten. Wieder andere haben einen Beruf erlernt, dieser ist aber nicht mehr gefragt oder es gibt keine freien Stellen und aus diesem Grund arbeiten sie in anderen Bereichen.
Aufgrund ihrer Tätigkeiten können viele Beschäftige jahrelange Berufserfahrung vorweisen. Dennoch ist es für sie aufgrund des fehlenden Abschlusses oft schwer, beruflich weiterzukommen.

Eine normale Ausbildung zu machen kommt für Sie nicht in Frage, weil es vielleicht nicht mit ihren Lebensumständen vereinbar ist? Kennen Sie die alternativen Möglichkeiten, einen beruflichen Abschluss zu erlangen? Wissen Sie, dass es verschiedene Fördermöglichkeiten gibt, die Sie dafür in Anspruch nehmen können? Im Folgenden finden Sie einen Überblick der Alternativen. Lassen Sie sich beraten und schauen Sie gemeinsam mit ihrem Ansprechpartner, welcher Weg für Sie der passende ist.

Externenprüfung

D

urch die Externenprüfung haben Sie, auch ohne formalen Berufsabschluss, die Möglichkeit, vor den zuständigen Stellen die Abschlussprüfung abzulegen. Welche Voraussetzungen müssen Sie dafür mitbringen? Sie müssen mindestens das Eineinhalbfache der vorgeschriebenen Ausbildungszeit im jeweiligen Beruf tätig gewesen sein oder auf andere Weise die berufliche Handlungsfähigkeit glaubhaft machen.

Weitere Informationen zum Thema Externenprüfung und den Voraussetzungen finden Sie auf den Seiten der IHK und HWK Köln.

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

Umschulung

B

ei der Umschulung unterscheidet man zwischen einer betrieblichen Einzelumschulung und einer schulischen Umschulung. Umschulungen machen häufig Personen, die in ihrem eigentlich erlernten Beruf nicht mehr arbeiten können, oftmals z. B. aus gesundheitlichen Gründen. Oder es gibt einfach keine Beschäftigungsangebote mehr.
Die Umschulungen bzw. die Abschlüsse, die man absolvieren kann, entsprechen den über 300 staatlich anerkannten Ausbildungsabschlüssen nach dem Berufsbildungsgesetz bzw. der Handwerksordnung. Aber auch schulische Ausbildungen, wie beispielsweise zum Altenpfleger oder Erzieher, fallen darunter.

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

Teilqualifikationen

D

er klassische Weg einer Ausbildung oder auch Umschulung kommt für Sie aus verschiedenen Gründen nicht in Frage? Eine Teilqualifikation kann eine gute Alternative sein: Schritt für Schritt erwerben Sie hierbei Kompetenzen und am Ende steht der anerkannte Berufsabschluss!
Der Weg einer Teilqualifikation eignet sich auch, wenn Sie ihre Berufsqualifikation im Ausland erworben haben und Ihnen zur vollen Anerkennung dieser Qualifikation in Deutschland noch bestimmte Kenntnisse und Fertigkeiten fehlen. Durch eine Teilqualifikation können Sie die volle Gleichwertigkeit mit einem deutschen Berufsabschluss erreichen.
Was ist eine Teilqualifizierung genau? Es ist eine abschlussorientierte Qualifikation, die in einzelnen Modulen erfolgt. Diese Module sind meist ca. 2 – 6 Monate lang. Sie müssen auch nicht alle sofort und hintereinander absolviert werden. Es kann auch einige Zeit zwischen den einzelnen Modulen liegen. Dazwischen können Sie immer wieder arbeiten. Die Module vermitteln sowohl theoretische als auch praktische Kenntnisse. Wenn Sie alle Module absolviert haben, können Sie die Prüfung in dem jeweiligen Ausbildungsberuf ablegen.

Ihre Ansprechpartner

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

Fördermöglichkeiten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten von Förderungen, die Sie in Anspruch nehmen können, wenn Sie Fort- und Weiterbildungen absolvieren. Welche das sind, finden Sie hier im Überblick – ebenso wie die Ansprechpartner, die Ihnen weiterhelfen!
Einen guten Einblick in die Förderprogramme des Bundes und der Länder gibt die kompakte Broschüre von Stiftung Warentest „Weiterbildung finanzieren“

Aufstiegs-Bafög

Das Aufstiegs-Bafög (Förderung des Bundes) richtet sich an Arbeitnehmer und Berufsrückkehrer. Gefördert werden berufliche Weiterbildungen wie der Meister, Techniker oder Betriebswirt. Das Aufstiegs-Bafög ist ein Mix aus zinsgünstigem Darlehen und Zuschüssen, die nicht zurückgezahlt werden müssen.

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

Aufstiegsstipendium

Das Aufstiegsstipendium (Förderung des Bundes) eröffnet engagierten Fachkräften, die erstmals studieren wollen und bestimmte Bedingungen erfüllen, eine finanzielle Förderung. Es wird sowohl ein Erststudium in Vollzeit als auch ein berufsbegleitendes Studium gefördert.

Interessierte können sich online bei der Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung bewerben.

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

Weiterbildungsstipendium

Mit dem Weiterbildungsstipendium (Förderung des Bundes) können engagierte Fachkräfte bis 24 Jahren mit abgeschlossener Ausbildung (Abschluss 1,9 oder besser) eine Förderung für fachbezogene berufliche Weiterbildungen in Anspruch nehmen.

IHK Köln
Nadine Bilo
Telefon 0221 16406360
nadine.bilo@koeln.ihk.de

Individueller Bildungsscheck

Der individuelle Bildungsscheck (Förderung des Landes NRW) kann für Weiterbildungen in Anspruch genommen werden, die in engem Bezug zum Beruf stehen. Dazu zählen fachliche, aber auch fachübergreifende Qualifikationen.

Seit dem 27. April 2018 gelten folgende Konditionen:

Die Förderung deckt 50% der Kurs- und Prüfungsgebühren ab, maximal jedoch 500 Euro. Pro Kalenderjahr kann ein Bildungsscheck bei den autorisierten Beratungsstellen beantragt werden. Zielgruppen für den individuellen Bildungsscheck sind Beschäftigte, Beschäftigte in der Elternzeit und Berufsrückkehrende. Ihr zu versteuerndes Einkommen darf maximal 40.000,- EUR bei Einzelveranlagung und maximal 80.000,- EUR bei einer gemeinsamen Veranlagung betragen. Ihr Arbeitgeber darf max. 249 Beschäftigte (Vollzeitäquivalente) haben.
Ausführliche Infos zum individuellen Bildungsscheck finden Sie hier:

Beratungsstellen

Autorisierte Beratungsstelle RBK

RBW
Slawomir Swaczyna
Telefon 02204 97630
swaczyna@rbw.de

vhs Bergisch Land
Wermelskirchen
Telefon 02196 947040
zentrale@vhs-bergisch-land.de

Autorisierte Beratungsstelle Köln

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

HWK Köln
Ute Smania
Telefon 0221 2022250
smania@hwk-koeln.de

Autorisierte Beratungsstelle LEV

IHK Köln Geschäftsstelle LEV/Rhein-Berg
Cornelia Njai
Telefon 02171 49089905
cornelia.njai@koeln.ihk.de

Hier können Sie nach allen verfügbaren Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen suchen.

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie (Förderung des Bundes) gibt es als Prämiengutschein und Spargutschein. Sie kann für die berufliche Weiterbildung genutzt werden, jedoch nicht für betriebliche Schulungen. Der Prämiengutschein kann einmal pro Jahr beantragt werden und deckt 50% der Kursgebühren ab, maximal jedoch 500 Euro. Anspruchsberechtigt sind Arbeitnehmer, deren zu versteuerndes Jahreseinkommen bis 20.000 Euro (gemeinsam Veranlagte: bis 40.000 Euro) beträgt. Auch während des Mutterschutzes, der Eltern- und Pflegezeit kann der Prämiengutschein genutzt werden.
Den Spargutschein können Arbeitnehmer nutzen, die über den Arbeitgeber vermögenswirksame Leistungen ansparen und dieses Geld für Weiterbildung verwenden wollen. Damit lassen sich auch längere und kostenintensivere Weiterbildungen finanzieren.

Beratungsstellen

Autorisierte Beratungsstelle RBK

RBW
Slawomir Swaczyna
Telefon 02204 97630
swaczyna@rbw.de

Autorisierte Beratungsstelle Köln

IHK Köln
Bildungsberatung
Telefon 0221 16406260
bildungsberatung@koeln.ihk.de

HWK Köln
Ute Smania
Telefon 0221 2022250
smania@hwk-koeln.de

Autorisierte Beratungsstelle LEV

IHK Köln Geschäftsstelle LEV/Rhein-Berg
Cornelia Njai
Telefon 02171 49089905
cornelia.njai@koeln.ihk.de

Hier können Sie nach allen verfügbaren Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen suchen.

Bildungsgutschein

Mit dem Bildungsgutschein (Förderung des Bundes) fördert die Bundesagentur für Arbeit die berufliche Weiterbildung von Arbeitslosen, Beschäftigten und Berufsrückkehrern. Dabei geht es vor allem um solche Weiterbildungen, die eine Rückkehr in den Arbeitsmarkt unterstützen, eine drohende Arbeitslosigkeit abwenden oder zu einem fehlenden Berufsabschluss führen. Die anfallenden Kosten für die Weiterbildung werden hierbei abgedeckt.

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Im Merkblatt der Agentur für Arbeit zur Förderung der beruflichen Weiterbildung finden Sie weitere Informationen

WeGebAU-Programm

Mit dem WeGebAU – Programm „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (Förderung des Bundes) erhalten geringqualifizierte Beschäftigte die Kosten für Weiterbildungen, die zu einem anerkannten Berufsabschluss oder einer berufsanschlussfähigen Teilqualifikation führt. Die Beschäftigten bekommen die Kosten der Weiterbildung entweder teilweise oder sogar ganz erstattet.

Agentur für Arbeit
Jörg Runge
Telefon 02202 9333-206
joerg.runge@arbeitsagentur.de

Im Merkblatt der Agentur für Arbeit zum WeGebAU Programm finden Sie weitere Informationen

Initiative Zukunftsstarter

Die Initiative „Zukunftsstarter“ (Förderung des Bundes) möchte junge Erwachsene ab 25 Jahren ohne Berufsabschluss motivieren, abschlussorientierte Qualifikationen aufzunehmen. Gefördert werden Arbeitskräfte ohne Berufsabschluss, Arbeitskräfte mit Berufsabschluss, die ihre erlernte Tätigkeit nicht mehr ausüben, ebenso wie Berufsrückkehrende oder Wiedereinsteigende.
Was wird gefördert? Umschulungen, Lehrgänge zur Vorbereitung auf die Externenprüfung sowie bestimmte Maßnahmen und Teilqualifikationen.

Agentur für Arbeit
Arbeitnehmerservice
Telefon 0800 4555500 (kostenfrei)
berufsberatung.151@arbeitsagentur.de

Im Merkblatt der Agentur für Arbeit zur „Zukunftsstarter“ Initiative finden Sie weitere Informationen

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Not readable? Change text. captcha txt