Beruf & Familie.

Erfolgsfaktor Familienfreundlichkeit?

Viele Unternehmen stehen familienfreundlichen Maßnahmen positiv gegenüber. Herausfordernd wird es, wenn die Umsetzung familienfreundlicher Maßnahmen eine Veränderung der Unternehmenskultur und Arbeitsorganisation bedingt. Hier fängt es an unbequem zu werden. Zum Beispiel müssen bei der Flexibilisierung von Arbeitszeiten, die Arbeitsabläufe auch tatsächlich ermöglichen, den Arbeitsplatz um 14 Uhr zu verlassen.

Sie wollen das Thema Familienfreundlichkeit erfolgreich und nachhaltig im Unternehmen umsetzen? Das sind die Erfolgsfaktoren: Familienfreundlichkeit fängt bei der Unternehmensführung an, setzt sich über strategische Personalpolitik fort und holt vor allem die Führungskräfte mit ins Boot.

Tipps für mehr Familienfreundlichkeit

Es muss nicht die eigene Betriebskita oder das allumfassende Angebotspaket für jede Lebenslage sein, damit sich ein Unternehmen Familienfreundlichkeit auf die Fahne schreiben kann. Wenn der Arbeitgeber zwar betriebseigene Kinderbetreuungsplätze anbietet, dem Mitarbeitenden mit Kind aber dennoch keine berufliche Perspektive bietet oder dieser schiefe Blicke erntet, wenn sein Kind krank ist, dann hilft ihm das auch nicht weiter. Es sind oft die kleinen Dinge und vor allem die Haltung dahinter, die viel mehr zählen.

  • Wenn die Unternehmensführung Familienfreundlichkeit als elementaren Hebel und personalpolitisches Mittel sieht, um Fachkräfte zu gewinnen und zu binden, dann bekommt das Thema einen Stellenwert, der Veränderungen möglich macht und Nutzen bringen kann.
  • Etablieren Sie im Unternehmen vollzeitnahe Teilzeit als ein akzeptiertes Arbeitszeitmodell mit dem Karrierewege genauso realisiert werden können wie mit einer Vollzeittätigkeit. Warum sollte etwas mit 40 Stunden möglich sein und mit 35 Stunden nicht?
  • Fördern Sie Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter, die in Teilzeit tätig sind.
  • Messen Sie Führungskräfte auch an der nachhaltigen Umsetzung von Vereinbarkeit Beruf und Familie im Unternehmen.
  • Adressieren Sie familienfreundliche Maßnahmen an Männer und Frauen gleichermaßen.
  • Wenn Sie als Unternehmensführung völlig selbstverständlich ihren Arbeitsplatz einmal pro Woche gegen 14 Uhr verlassen, um Zeit mit der Familie zu verbringen … Was glauben Sie, bewirkt das bei ihren Mitarbeitenden? Seien Sie Vorbild in Sachen Vereinbarkeit und machen anderen Mut dadurch!

Ein paar einfache Anregungen, wie Familienfreundlichkeit noch so aussehen kann:

Elternsprechtag

Damit Mütter und Väter eine Idee davon bekommen, wo ihre erwachsenen Kinder arbeiten

Kindermitbringtag

Damit Kinder einmal sehen können, was ihre Eltern so machen

Fotowand im Unternehmen

mit Urlaubs- und Babybildern der Kollegen

Zuwendungen bei familiären Anlässen

wie z. B. runden Geburtstagen, Hochzeit, Geburt eines Kindes (Willkommenspaket – hier neben einem Präsent auch Infomaterial zur Verfügung stellen), etc.

Bezahlter Sonderurlaub

von einem Tag zu besonderen und wichtigen Familienereignissen oder ein unternehmenseigener Feiertag

Mobile Spielecke

im Unternehmen, damit Eltern ihr Kind im Notfall einfach mal mit an den Arbeitsplatz nehmen können (wo das möglich ist)

Gemeinsame Planung des Urlaubs

und Berücksichtigung der Betreuungssituationen der Mitarbeitenden mit Kindern bzw. pflegenden Angehörigen

Flexible Arbeitszeiten

und Home-Office Regelungen (wo es machbar ist)

Thema in Stellenausschreibung und Bewerbungsgespräch

Vereinbarkeit Beruf und Familie bereits in der Stellenausschreibung und im Bewerbungsgespräch aufgreifen und als Arbeitgeber offensiv ansprechen

Mitarbeitergespräche

Ebenso das Thema als festes Element in Mitarbeitergespräche integrieren

Weiterbildung für Eltern

im Unternehmen rund um die Themen Stressbewältigung, Entspannung und Zeitmanagement anbieten, um die persönliche Vereinbarkeit der Mitarbeitenden zu unterstützen

Experten und Referenten einladen

und so die Mitarbeitenden schlau machen

Mitarbeiternetzwerk

Gesprächsrunden für Beschäftigte mit Kindern oder auch pflegenden Angehörigen während der Arbeitszeit

Info-/Beratungstag

im Unternehmen veranstalten für pflegende Angehörige (ggf. mit anderen Unternehmen zusammenschließen)

Teammeetings

Das Thema Vereinbarkeit als festen Tagesordnungspunkt in Teammeetings verankern

Informationen zum Thema zur Verfügung stellen

Als Arbeitgeber Informationen zum Thema zur Verfügung stellen in Form von Links im Intranet oder Broschüren, die ausgelegt werden

Unternehmensinterne Befragung

zum Thema Vereinbarkeit Beruf und Familie bzw. Pflege durchführen

Beispiele der eigenen Mitarbeiter

zum Thema Vereinbarkeit Beruf & Familie bzw. Pflege im Unternehmen bekannt machen

Mitarbeiter & Führungskräfte ermutigen

über das Thema Vereinbarkeit zu sprechen und individuelle Wünsche zu äußern

Führungskräfte sensibilisieren

Führungskräfte für das Thema Vereinbarkeit Beruf und Familie sensibilisieren und als Vorbild gewinnen

Eine gute Idee ist natürlich auch die Beteiligung an den Projekten unserer Fachkräfteinitiative, wie zum Beispiel den Betrieblichen Pflege- oder Familienlotsen sowie unserem Workshop-Angebot zum Thema Familienbewusstsein in Unternehmen.

Sie haben noch Fragen? Sprechen Sie uns gerne an. Frau Degiorgio (RBW) steht Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Telefon 02204 9763-21

Es sind oft die kleinen Dinge und vor allem die Haltung dahinter, die viel mehr zählen.

Fachkräfteinitiative „Kluge Köpfe bewegen”

Mehr Vereinbarkeit wagen! Hier finden Sie Informationen und Handlungsempfehlungen, die Sie weiter bringen.

Handlungsempfehlung Vereinbarkeit Beruf und Familie

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist zu einem wichtigen Faktor im Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte geworden. Gerade Nachwuchskräfte messen ihr inzwischen oft eine ebenso wichtige Rolle bei wie der Höhe des Gehalts. Es ist für kein Unternehmen ratsam, auf gute Beschäftigte zu verzichten, nur weil sie Mutter oder Vater geworden sind oder sich um pflegebedürftige Angehörige kümmern wollen. Die Handlungsempfehlung vom KOFA zeigt auf, wie Unternehmen in Sachen Vereinbarkeit vorgehen können.

ZUR WEBSITE

Chancen durch Vereinbarkeit

Die Website „Chancen durch Vereinbarkeit“ des Landes NRW unterstützt Unternehmen durch Informations- und Veranstaltungsangebote darin, eine familienbewusste Personalpolitik zu etablieren. Die Datenbank „Gute Praxis“ stellt Arbeitgeber vor, die eine familienfreundliche Personalpolitik in ihren Unternehmen bereits erfolgreich leben. Außerdem können Material und Publikationen, die von und mit Unternehmen entwickelt und erarbeitet wurden, auf der Website abgerufen werden.

ZUR WEBSITE

Mittelstand & Familie

Auch für kleine und mittelständische Unternehmen gibt es vielfältige Möglichkeiten, ihre Mitarbeiter in Sachen Vereinbarkeit zu unterstützen. Wie das gehen kann zeigt das Internetportal „Mittelstand & Familie“.

ZUR WEBSITE

Checkheft – Familienorientierte Personalpolitik

Das „Checkheft – Familienorientierte Personalpolitik für kleine und mittlere Unternehmen“ ist ein praktisches Handbuch zum Thema Vereinbarkeit von Beruf und Familie in KMU. Es ist vom Unternehmensnetzwerk „Erfolgsfaktor Familie“, dem DIHK und dem BMFSFJ herausgegeben. Wesentliche Handlungsfelder einer familienorientierten Personalpolitik werden mit praxisnahen Beispielen und Tipps erläutert – speziell aus der Perspektive kleiner und mittlerer Unternehmen.

ZUM DOWNLOAD

Erfolgsfaktor Familie

Das Unternehmensprogramm „Erfolgsfaktor Familie“ bündelt Informationen rund um das Thema Familienfreundlichkeit in Unternehmen. Es bietet Erfahrungsberichte von Unternehmen sowie eine breite Auswahl an Praxisbeispielen, Studien und Ratgebern zu Themen wie Arbeitszeitgestaltung, familienbewusstes Führen und Personalmarketing.

ZUR WEBSITE

Competentia NRW:

Die Kompetenzzentren Frau und Beruf vom Land NRW unterstützen kleine und mittlere Unternehmen in ihrer Region qualifizierte weibliche Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

ZUR WEBSITE

Beruf und Pflege vereinbaren

Wie lässt sich die Berufstätigkeit mit der Pflege von Familienangehörigen vereinbaren? Welche Möglichkeiten gibt es für Unternehmen, ihren Beschäftigten in einem solchen Fall entgegenzukommen, damit ihnen eine wertvolle Arbeitskraft erhalten bleibt? Tipps, Anregungen und hilfreiche Informationen für die Region gibt der Leitfaden „Beruf und Pflege vereinbaren“ von Competentia NRW Region Köln.

ZUM DOWNLOAD

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht, wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen!

Not readable? Change text. captcha txt